Achillessehnenruptur rechts, adaptiert

Mit diesem Artikel dokumentiere ich den bisherigen und weiteren Verlauf meiner Achillessehnenruptur (ASR). Einerseits soll mir das selbst als Gedächtnisstütze dienen und Andererseits hoffe ich, dass der selbst Betroffene oder einfach nur interessierte Leser hierdurch hilfreiche Informationen erhält.
Ich habe selbst schon ein wenig zu diesem Thema im world-wide-web recherchiert und versuche hier meinen Erkenntnisstand mit einfließen zu lassen.

Vorgeschichte

Ich würde mich als sportlich bezeichnen.
Als Jugendlicher habe ich viele unterschiedliche Sportarten betrieben. Später habe ich dann längere Zeit gar kein Sport mehr gemacht und dann gelegentlich mal wieder ein bisschen.
Jetzt bin ich 35 Jahre jung und habe ca. 10 kg zu viel auf den Rippen
(ca. 180cm / ca. 90 kg).
Vor dem Unfall ging ich nur gelegentlich ins Fitnessstudio zum Krafttraining und habe der Sehne dort wohl eher geschadet, als diese auf die bevorstehende Belastung vorbereitet. So eine ASR tritt meist durch eine gewisse Vorschädigung auf und ich kann es mir nur so erklären, dass es überhaupt passierte. Außerdem tritt diese Verletzung laut Recherche typischer Weise im Alter zw. 30-50 am häufigsten auf. Ich bin dafür also im besten Alter.

02.05.2012 – 03.05.2012

Gegen 22 Uhr beim Badminton spielen passierte es. Aufgewärmt war ich schon, denn ich hatte zuvor schon ca. 1,5 h lang gespielt. Aber trainiert war ich nicht, denn ich hatte schon sehr lange Zeit kein Badminton mehr gespielt. Da hätte ich es nicht gleich übertreiben sollen, aber man kommt dort schnell in eine Art Rausch.
Aus einer Rückwärtsbewegung heraus wollte ich explosionsartig nach vorn schnellen.
In dem Augenblick fühlte es sich so an, als klebte meine rechte Ferse auf dem Boden fest und ich kam nicht nach vorne. Ich schaute zurück zu meinem Fuß, denn ich vermutete, dass sich der Schuh irgendwie auf dem Boden fest gesogen habe und im selben Moment spürte ich das Knallen in der Ferse und einen starken Schmerz.
Im ersten Moment Begriff ich nicht was passiert war. Es dauerte ein paar Sekunden, aber dann dachte ich sofort: „Scheisse, meine Achillessehne ist gerissen.“

Mein Spielpartner eilte mir zur Hilfe und stützte mich und ich hüpfte mit seiner Hilfe auf dem linken Bein zu einem Hocker, um mich dort erst Mal hin zu setzen.

Leichtes Drücken auf die Sehne verursachte starke Schmerzen. Somit war klar, dass dort etwas kaputt gegangen war. Vom Moment des Unfalles an, hielt ich den Fuß nur noch in Spitzfußstellung, denn alles andere schmerzte zu sehr. Ich probierte die Zehen zu bewegen und das funktionierte.
Man besorgte mir ein CoolPack, welches mir Linderung verschaffte.
Ein Krankenwagen wurde gerufen und fuhr mich in die Notaufnahme.

Dort angekommen schaute und drückte man kurz drauf und bestätigte, dass es sich um eine ASR handele und schob mich in den Wartebereich.

Gegen 6 Uhr morgens, nach nur ca. 7 h (in Worten: sieben Stunden!) Wartezeit, war ich dann endlich an der Reihe. Der behandelnde Arzt schaute sich die ASR per Ultraschall an und es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht.
Es wurde mir in Aussicht gestellt, dass die ASR nicht unbedingt operiert werden müsse.
Ich bekam einen Gips, welcher den Fuß in Spitzfuß-Stellung (ca. 110 Grad), stabilisierte.
Bei der anschließenden Verabreichung einer Anti-Thrombose-Spritze sollte ich genau zu sehen, was ich auch tat, da ich mir diese von nun ab jeden Morgen selbst verabreichen sollte. Anschließend wurde ich mit einem paar Krücken und ein paar Schmerztabletten entlassen.

Vielen Dank an Jacqueline, Elmar und Peter, die mir in der Notaufnahme Beistand leisteten.

 

 

 

 

 

04.05.2012

In einer Gemeinschafts-Praxis für Unfallchirurgie habe ich den Schaden nochmals begutachten lassen. Der Ärztin teilte ich mit, dass ich möglichst nicht operiert werden möchte. Sie führte eine Ultraschalluntersuchung durch und zeigte und sagte mir, dass es wohl noch eine oder mehrere miteinander verbundene Fasern geben müsse, denn wenn man am unteren Teil der Sehne ziehe, also dem Teil an der Ferse, dann bewege sich der obere Teil, also der an der Wadenmuskulatur, mit.
Umgekehrt sei es so, dass wenn man das Gelenk so bewege, dass der untere Teil nach oben Richtig Wade gedrückt würde, sich dann wiederum der obere Teil auch bewege.
Der untere Teil drückt dann den oberen Teil nach oben. Insofern könne man eine konservative Therapie, also ohne Operation, probieren.
Dazu sollte ich ein paar Spezial-Stiefel bekommen, mit denen ich voll belastbar gehen können sollte. Ich sagte ihr, dass ich das wolle und auf die Frage, wie lange ich krank geschrieben werden muss/möchte, sagte ich ihr, so kurz wir möglich.
Da es Freitag war und das Wochenende bevor stand entschieden wir gemeinsam, dass ich versuchen könne mit den Stiefeln am Montag zur Arbeit zu kommen.
Falls das nicht ginge oder irgend welche Komplikationen auftreten sollten, könne ich ja am Montag noch mal vorstellig und dann entsprechend krank geschrieben werden.
Wenn ich gewollt hätte, wäre ich aber auch so erst Mal eine Woche krank geschrieben worden, aber das wollte ich nicht.

Anschließend ließ ich mich in ein Sanitätshaus fahren, in welchem ich ein Paar
Orthotech Vario-Stabil Therapieschuhe bekam. Zuvor rief ich aber bei meiner Krankenkasse (TKK) an und fragte nach, ob das so i.O. sei.
Am Telefon wurde mir bestätigt, dass das gewählte Sanitätshaus Vertragspartner sei und man auch nur bei solchen entsprechende Therapiemittel bekäme. Oder anders ausgedrückt. Die Krankenkasse schreibt einem vor, wo man hinzugehen hat bzw. wohin man nicht gehen „darf“.

Normaler Weise ist es so, dass dann solche Schuhe wohl erst beantragt werden müssen und wenn das dann bewilligt wurde, bekommt man diese bezahlt.
Da ich immer noch meinen provisorischen Gips trug, mit dem man auch nicht auftreten darf, weil er dann bricht und ich das gehumpele mit den Krücken leid war, wollte ich unbedingt diese Schuhe haben.
Man sagte mir, dass ich diese dann erst Mal aus eigener Tasche zahlen müsse und man dann nachträglich versuche, das mit der Kasse zu regeln. Wenn dann das Geld rückerstattet worden sei, würde man sich bei mir melden und ich bekäme das Geld wieder.
In meinem konkreten Fall handelte es sich hierbei um rund 523 Euro!
Diese Summe konnte ich mir zum Glück erst Mal leihen.
Vielen Dank an Jörn-Uwe!

Mit den Schuhen humpelte ich dann erst Mal unter leichten bis mittleren Schmerzen los, was auf jeden Fall besser war, als mit den Krücken zu laufen. Diese benutzte ich aber anfangs noch zur Sicherheit mit.

Beim googlen habe ich die Schuhe übrigens für rund 340 Euro gefunden! Wahrscheinlich ist dort schon das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen oder so…

05.05.2012

Die zweite, selbst verabreichte Anti-Thrombose-Spritze ist gesetzt und der damit einhergehende blaue Fleck ist diesmal kleiner als beim ersten Mal.
Ich habe wohl wieder zu schnell gespritzt, aber dieses Mal schon langsamer als beim ersten Mal.
Heute fühlt sich das rum gehumpele mit den Schuhen schon fast wie normales Gehen an – ohne Krücken! Ich habe dabei so gut wie gar keine Schmerzen.
Das Schöne an den Schuhen ist, dass man auch mal etwas Luft ans Bein lassen kann, indem man einfach die Klettverschlüsse lockert – top!
Wenn man dann damit laufen möchte, zieht man diese wieder etwas fester, was mehr Stabilität gibt.
Im Prinzip ist der Schuh so etwas wie ein individuell anpassbarer Spitzfuß-Gips. In beiden Schuhen befinden sich keilförmige Einlegesohlen, sodass beide Füße nun erst Mal in eine Stellung von 130 Grad gezwungen werden. Diese Sohlen lassen sich so variieren, dass dann auch Stellungen von 120, 110 und 100 Grad möglich sind.
Für den Stiefel, welcher die ASR fixiert, war noch so eine Art Plastiktüte zum Überziehen dabei, da man das Teil ja auch Nachts trägt, damit man den Dreck des Schuhs nicht mit ins Bett nimmt. Leider kann ich nur davon abraten diesen zu benutzen, da es im Schuh dann logischer Weise höllisch heiß werden kann. Da hat wohl irgend jemand nicht lange genug drüber nach gedacht.
Der Schuh selbst ist schon irgendwie atmungsaktiv und verhältnismäßig angenehm zu tragen, aber wenn man dort eine luftundurchlässige Folie drüber zieht…
Ich werde mir da mal eine Lösung einfallen lassen, dass nur die Sohle abgedeckt wird.

Blöder weise taugt die Folie auch nicht zum Duschen. Zumindest werde ich das nicht ausprobieren, da mir die Folie nicht den Eindruck vermittelt, dass dann dort kein Wasser rein laufen kann. Auch hier muss entweder eine Modifikation her, indem ich den Beutel selbst irgendwie abdichte oder eine andere Lösung oder ich werde mich weiterhin in die Dusche rein setzen und kann mich dann im Sitzen waschen, während die Beine aus der Dusche raus hängen…

06.05.2012 – 10.06.2012

Die Sehne durfte vor sich hin heilen und das tat sie auch.
Die Sache mit dem Duschen habe ich so gelößt, dass ich mir einen Gartenstuhl in die Dusche gestellt habe und dann eben im Sitzen auf Selbigen dusche. Das ist auf jeden Fall besser, als in der Dusche auf dem Boden zu sitzen.
Die Kontrolluntersuchung am 31.5. ergab, dass die Sehne gut zusammen gewachsen ist und ich Nachts den Stützschuh nicht mehr tragen brauche. Eine große Erleichterung!
Außerdem durfte ich einen Keil aus dem Schuh entfernen, sodass die Spitzfußstellung von 130° auf 120° reduziert wurde. Damit hatte ich von Anfang an keine Probleme (keine Schmerzen).
Jetzt hat die Krankenkasse auch endlich die Kosten für die Schuhe, bis auf die Zuzahlung von 10 Euro und einem Eigenanteil von 38 Euro, übernommen und ausgezahlt. Zwischendurch hatte ich dort mal angerufen und nachgefragt, wie lange es noch dauert. Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass mein Anruf eine „beschleunigende Wirkung“ hatte, aber man weiß es nicht…
Seit ca. 4.6. trage ich den Schuh zu Hause nicht mehr und humpele vorsichtig durch die Wohnung. Richtiges Gehen ist es nicht, denn ich kann den Fuß nicht abrollen und es kommt der Spannungspunkt der Sehne, an dem es unangenehm wird mit der Belastung. Trotzdem halte ich es für sinnvoll zumindest zu versuchen zu gehen, um die Durchblutung anzuregen und das Fußgelenk langsam wieder an die Belastung zu gewöhnen, aber alles schön vorsichtig…
Am 8.6. habe ich mir die letzte Anti-Thrombose-Spritze in den Bauch gerammt. Mal gucken wie lange es jetzt dauert bis die blauen Flecken von meiner Speckschwarte verschwunden sind…

11.06.2012

Heute hatte ich das erste Mal Krankengymnastik und es war super und hat eine ganze Menge gebracht. Anfangs wurde die Sehne ordentlich massiert, was dann teilweise etwas schmerzte, aber problemlos auszuhalten war und ich merkte, wie gut das tat.
Nach der Massage wurde der entsprechende Bereich noch mit einem Laser bestrahlt. Gespürt habe ich dabei nichts. Ich vermute, dass durch die Massage das Gewebe schon so gut durchblutet und auch entsprechend erwärmt war, dass der Laser vielleicht nur die schon vorhandene Temperatur aufrecht erhielt, aber nicht dazu führte, dass es noch wärmer wurde. Im Anschluss an die Behandlungen fühlte sich der heilende Bereich super an und ich habe auf jeden Fall Bewegungsspielraum dazu gewonnen.
Der Humpeltest zu Hause ergab, dass ich den Fuß jetzt schon ein wenig abrollen kann und nicht mehr viel fehlt, bis der vorherige Bewegungsradius wieder möglich ist. Top!!!
Ich bin auf jeden Fall total happy und guter Dinge, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis ich wieder normal gehen kann.
Ich denke das liegt auch daran, dass wahrscheinlich gar nicht so viel gerissen war. Komplett durchgerissen war ja die Sehne nicht und wieviel gerissen war – keiner weiß es.

12 Gedanken zu „Achillessehnenruptur rechts, adaptiert

    • Hey Pepe, besten Dank!

      Du hast Recht mit dem Kopf und deshalb mag ich mir gar nicht vorstellen wie das immer schlimmer und schlimmer wird mit den körperlichen Gebrechen, während man das bei vollem Bewusstsein, mit klarem Verstand mitbekommt.

      Dann doch lieber doof im Kopf werden und nicht leiden?

  1. na du,

    ist sehr schön dich getroffen zu haben neulich, aber so ein anlass zu schreiben
    ist natürlich nicht der beste
    gute besserung wünsche ich dir, ich mache slber seid 11 jahren wing tsun das geht manchmal auch nicht ohne belssuren
    ohne zahnschutz vom football hätte ich auch schon ein paar zähne weniger
    sonst war alles dabei, offene lippen, blutige nase, zerrungen, überdehnungen
    und und und
    aber das gehört halt zum alt werden dazu
    ist nicht wie mit 20 einfach drauf los und es passiert nichts
    melde dich die tage

    lg

    TM

  2. Danke für den Kommentar, das ist sehr aufmunternd.
    Ich habe heute die Stiefel geliefert bekommen und war erst ganz schön erschrocken. Dummerweise muss ich bei der AOK 76 € zuzahlen.
    Naja, aber wie du schreibst wird es ja wohl helfen.
    mfg
    Ingo

    • Hallo Ingo,

      es wird wohl jeder unterschiedlich gut zurecht kommen mit solchen Schuhen, aber man kann damit wenigsten „laufen“ und muss nicht an „Krücken“ gehen.
      Ich musste auch etwas zu den Schuhen hinzu zahlen, weiß aber gerade nicht mehr, wieviel das war.

      „Manche Hilfsmittel sind Gebrauchsgegenstände, die auch gesunde Menschen benutzen. Für diesen Anteil des Gegenstands fällt ein Eigenanteil an. Bei orthopädischen Schuhen beispielsweise sind die Schuhe ein Gebrauchsgegenstand, die orthopädische „Zurichtung“ jedoch das Hilfsmittel. Der Eigenanteil ist an den Leistungserbringer zu zahlen und wird nicht auf die Belastungsgrenze angerechnet.

      Alle Extras, die hauptsächlich der Bequemlichkeit und dem Komfort dienen, zahlen Sie selber.“

      Quelle:
      http://www.tk.de/tk/h/hilfsmittel/eigenanteil-und-zuzahlung/39802

      Gute Genesung!
      Martin

  3. Hallo,

    Vielen dank für die kleine krankengeschichte, so ein paar Tipps konnte ich für mich rausziehen. Ich hatte mir die achillessehne vor 9 Tagen beim Basketball gerissen und wurde vor 3 Tagen operiert.

    Es dauert noch einige Tage bis ich diesen vario stabil Schuh endlich bekomme. Dazu eine Frage, kann man damit Auto mit schaltung fahren? Der riss ist links, also müsste ich damit die Kupplung treten.

    Spürst du eigentlich noch etwas nach nun über einem Jahr?

    • Hallo David,

      gute Genesung wünsche ich Dir.
      Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass man mit dem Schuh Auto fahren kann. Dadurch dass das Fußgelenk nicht mehr beweglich ist mit dem Schuh, ist der Bewegungsablauf dafür zu unflexibel.
      Probiere es aus, aber ich weiß weder ob man das darf, noch ob man es hinbekommen kann.
      Manchmal „spüre“ ich die Stelle an der die Sehne wieder zusammen gewachsen ist, aber nur ganz selten. Die meiste Zeit bekomme ich davon nichts mehr mit. Keine Ahnung ob und wie sich das von einem kompletten Durchriss unterscheidet. Wahrscheinlich gar nicht. Ich würde sagen, es ist wie mit anderen Narben auch, die sich gelegentlich mal bemerkbar machen, die meiste Zeit aber nicht.

      Alles Gute
      Martin

  4. Hallo Martin,

    Erst vielen Dank für deinen Block, nach meinem Achillessehnenriss vor einem Monat im Frankreichurlaub, mMn mit einer der hilfreichsten Seiten die ich im Netz zu diesem Thema gefunden habe. Wie gesagt ist mir dieses Malheur im Urlaub in Frankreich passiert. Dort im Krankenhaus wurde dann auch der Riss bestätigt. Da ich kein Leistungssport treibe und im Jop nicht viel laufen muss, empfahl mir der Arzt nicht zu einer Operation. Ich bekam einen Gips in Spitzfussstellung und brach zwei Tage später auch den Urlaub ab und wollte in Deutschland die Meinung eines deutschen Arztes holen, auch wegen der Sprache. In Deutschland im Krankenhaus wurde mir dann auch das selbe empfohlen, da der Riss relativ weit oben war – kurz unter der Wade, meinte der Arzt, dass diese Stelle gut durchblutet ist und die Sehnen sich in Spitzfussstellung berühren würden, und dadurch Heilungschancen auch ohne OP gut stehen würden.
    Leider ging ich dann erst zwei Wochen später zum Orthopäden und fragte nach diesen Vario Stiefeln von dem ich in deinem Blog gelesen hatte , da ich es leid war mit den Krücken zu laufen und wieder arbeiten wollte. Ich kann es wirklich jedem empfehlen, nach einem Tag hatte ich mich daran gewöhnt, und konnte ohne Krücken laufen. (Aktueller Preis 800€ !!! Eigenanteil bei der Techniker 82€).

    Jetzt habe ich auch wieder mit dem arbeiten angefangen, ich muss mit dem verletzten linken Fuß zwar leicht nach außen auftreten, aber besser als Krücken denke ich. In der vierten Verletzungswoche sollte ich einen Keil entfernen und in der fünften Woche dann den zweiten Keil. Ich muss aber zugeben dass ich nach dem entfernen des Ersten Keils 2-3 Tage ein wenig Schmerzen in der Wade spürte, ich bin mal gespannt wie es beim nächsten wird. Übrigens das Autofahren geht bei mir ohne Probleme, auch versicherungstechnisch, es lebe die Automatikschaltung 😉
    Mal schauen wie es weitergeht, meinen nächsten Termin beim Orthopäden habe ich erst am 3.6.2015. Übrigens man soll mit dem Schuh auch schlafen, aber das ging bei mir garnicht. Ich habe mir beim Orthopäden (trotz Protest der Arzthelferinnen anfangs ;)) einen Gips machen lassen, den ich in der Mitte von oben nach unten durchgeschnitten habe und mir beim schlafen mit Hilfe meiner Frau etwas auseinanderziehe und meinen Fuß dann reinlege. Es würde auch eine Schiene gehen, den man mit Klettverschüssen aus dem Baumarkt am Fuß fixieren kann. So ist es echt viel viel angenehmer, der Arzt fand die Idee auch gut.
    Ich bin echt mal gespannt wie es weitergehen wird, da ich schon einen Druck spüre, wenn ich den Fuß mit den Händen leicht hochziehe, aber mal schauen wie es dann bei der anschließenden Reha wird. Bis dahin sind es wahrscheinlich noch ein paar Wochen.

    Nocheinmal vielen Dank für deinen Block der dir gelungen ist.

    Gruß Tarik

    • Hallo Tarik,

      vielen Dank für Deinen Kommentar, Deine Geschichte 🙂
      Es freut mich, dass Dir mein Beitrag nützlich sein konnte.

      800€ für die Stiefel ist ja der Hammer! Ich habe gerade eben nochmal nach denen gesucht und die neu für 339,90 € zzgl. Versand gefunden. Für mich ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, wie man auf so eine astronomische Summe wie 800€ kommt. Ich finde die rund 340€ schon zu viel.

      Die Lösung mit Deinem Schlafgips finde ich ganz gut und interessant. Mich hat das Schlafen mit dem Stiefel extrem gestört damals.
      Ich denke es ist normal, dass es etwas schmerzt. Besonders wenn man damit anfängt die Stelle wieder zu dehnen. Da wirst Du auch noch ein bisschen mit kämpfen müssen, bis alles verheilt ist und Du wieder ohne Einschränkungen laufen kannst.

      Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du genauso gut zu Fuß unterwegs sein kannst wie vorher, wenn Du das erstmal alles durchgestanden hast.
      Ich habe nach wie vor keine Probleme mit meiner wieder zusammen gewachsenen Sehne.

      Viele Grüße
      Martin

  5. Hallo!
    Danke für Deinen Bericht, der hilft mir gerade ziemlich weiter, bin nämlich ein Leidensgenosse. Meine Rechte Achillessehne ist komplett durch und ich bin vorgestern daran operiert worden.
    Auch ich schreibe gerade einen Blog darüber, um anderen Leidensgenossen „den Weg zu zeigen“?
    Schau gerne mal rein unter:
    https://www.derrissdesachilles.de

    Schöne Grüße,
    Tilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.